Im Jahre 1945

Nach einer ersten losen Zusammenkunft alter Mitglieder wurde am 8. Oktober 1945 der Sportbeauftragte des Landes Bremen davon unterrichtet, dass die ehemaligen Vorstandsmitglieder des Vereins „Freie Schwimmer“:

H. Schween, H. Wöltjen, H. Bolte, E. Lange, H. Hillebrecht, W. Grabow und A. Eichhorn,

bereit seien, eine Schwimmsportgemeinschaft ins Leben zu rufen.

Im Oktober erschien in den Tageszeitungen eine Notiz, dass sich alle ehemaligen Mitglieder des Vereins "Freie Schwimmer Bremen" bis zum 1. November 1945 bei Frau Lange melden möchten.

Als Badeanstalt wurde die ehemalige "Brettmann`sche Badeanstalt" in Aussicht genommen. Sie war vollständig zerstört, aber noch mit einem Bretterzaun umgeben und im Besitz von Frau Brettmann. Am 2. November 1945 stellte H. Schween an das Amt für Leibesübungen den Antrag, dem Verein die Badeanstalt zu überlassen und ihn bei der Wiederherstellung zu unterstützen.

Da laut Anordnung der Militär – Regierung keine Vereine, sondern nur Sportgemeinschaften zugelassen wurden, gehörten die ehem. "Freie Schwimmer Bremen" zur "Sportgemeinschaft Mitte", die am 17. Oktober 1945 ihre Genehmigung erhielt. Außerdem gehörten der "Sportverein Werder", "Turnverein Jahn", "Turnverein Vorwärts" und noch einige kleine Vereine dazu.

Auf der Gründungsversammlung am 10. November 1945 im Verein „Vorwärts“ bekam diese Sportgemeinschaft, (da die Versammlung zum größten Teil von Werderanhängern besucht war,) den Namen „Sportverein Werder von 1945“. Der Verein "Freie Schwimmer Bremen" war somit eine Schwimmabteilung dieses Vereins geworden. Da diese Zwangsregelung sich nicht bewähren konnte, regte sich bald bei allen Abteilungen der Wunsch nach Selbstständigkeit.

Im Rahmen des Landessportbundes wurde am 1. Dezember 1945 der Fachverband Schwimmen zugelassen. Ein Vorläufer des  Landesschwimmverbandes, der am 5. März 1949 ins Leben trat.

Wichtige Posten in diesem Fachverband nahmen ein: Henry Schween als Vorsitzender und Erna Lange als Kassiererin

Am 16. Februar 1946 fand im Klassenzimmer der Schule am Leibnizplatz eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt. Es wurde die Selbständigkeit der Abteilung unter dem Namen „Schwimmverein Bremen von 1910“ und somit Nachfolger der „Freien Schwimmer Bremen von 1910“ beschlossen. Die Militär – Regierung wurde um Genehmigung gebeten.

Das Vereinsleben war mittlerweile angelaufen. Über 40 erwachsene Mitglieder hatten sich sofort angemeldet, dazu kamen Jugendliche und Kinder.

Die ganze Tätigkeit bestand vorerst in losen Zusammenkünften. Nachdem die Zustimmung der Militär – Regierung vorlag, fand am 12. März 1946 die Gründungsversammlung statt. Der Vorstand wurde wie folgt gewählt:

  • 1. Vorsitzender: Henry Schween
  • 2. Vorsitzender: Walter Helmers
  • Kassierer: Erna Lange
  • 1. Schriftführer: Alfred Eichhorn
  • Techn. Leiter: Heinz Hillebrecht
  • Jugendleiter: Willi Grabow
  • Kinderwart: Anna Grabow

Alle Vorstandsmitglieder mussten Fragebögen einreichen und wurden auf Herz und Nieren geprüft, ob sie politisch einwandfrei waren.